Sie sind hier: Startseite > Geschichte > Geschichte der Drogerie allgemein

Geschichte der Drogerie allgemein

Drogerie allgemein

Mörser

Drogistenhandwerk in Kundl / Tirol


Das Wort Drogerie leitet sich vom lateinischen „droges“ ab, was soviel heißt wie etwas Getrocknetes. Während umgangssprachlich das Wort Droge als Synonym für Suchtgift verwendet wird, bezeichnet das Wort Droge im Fachchargeau einen getrockneten Stoff.

Die Drogerie entwickelte sich aus mittelalterlichen Handlungen die oft in Kombination mit alchemistischen Werkstätten geführt wurden. Diese Handlungen verkauften Arzneien, Gifte oder Chemikalien und stellten diese oftmals selbst her. (zB Zahnpasta, Backpulver, Schuhputzcremen)

Eine Eigenschaft die sich bis heute erhalten hat. Auch heute werden Teemischungen, Präparate, Säfte oder auch Putzmittel vom Drogisten selbst hergestellt.

Weiters wurden in der Drogerie schon immer Stoffe selbst abgefüllt. Denn selbst in unserer „modernen“ Wegwerfgesellschaft kann in der Drogerie eine Kunststoffflasche (zB für Aceton) mehrmals wiederbefüllt werden. Ein aktiver Beitrag gegen die Umweltverschmutzung