Sie sind hier: Startseite > Geschichte > Geschichte der Drogerie Ellinger

Geschichte der Drogerie Ellinger

Drogerie Ellinger

Spezerei- und Kolonialwarenhandlung Ellinger

Foto ist vom 19.05.1940 Kundl in Tirol (25 Jahre Handlung)


Am 19. Mai 1915 eröffnete Josef Ellinger „Billinger Seppä“(1881 - 1966) im bestehenden Geschäftslokal eine Gemischtwarenhandlung. In einem Schuldenbuch, das am 5. Februar 1924 angelegt wurde, lautet der Firmenname auf,

JOSEF ELLINGER, Kundl/Tirol
Spezerei- und Kolonialwarenhandlung


Die Bezeichnung Spezereiwaren ist heute nicht mehr gebräuchlich, man kann es mit Lebensmittel- und Gemischtwarenhandlung ins heutige Deutsch übersetzen.

Als Kolonialwaren wurden Güter wie Kaffee, Tabak oder Gewürze bezeichnet.

Der Firmenwortlaut bestätigt somit, die mündlichen Überlieferungen, dass es beim „Billinger“ vieles gab. Neben den Nahrungsmitteln, wurden auch Güter für die Landwirtschaft wie Ketten, Nägel, Äxte, Petroleumlampen oder Riemenpech verkauft. Auch zum Sortiment gehörten Haushaltsartikel wie Seifen oder Putzmittel.

Am 21. Juli 1951 wurde die Drogerie Ellinger durch Josef Ellinger (1923 - 1974) gegründet. Das Geschäftslokal war damals geteilt. Im vorderen Teil (Richtung Biochemiestraße) war ein Lebensmittelgeschäft untergebracht.

Im hinteren Teil (Richtung Kirche) war die Drogerie auf etwa einem Drittel der heutigen Fläche. Die für diese Zeit typische, elegante Geschäftseinrichtung ist auch heute noch teilweise im Gebrauch. Nach Umbauarbeiten und Ausweichbetrieb im Magazin, konnte sich die Drogerie 1972 auf die heutige Größe ausdehnen.

Im Jahre 1974 verstarb Josef Ellinger, von nun lautete der Wortlaut auf „Josef Ellinger`s Erben“, bis 1990 Josef Ellinger übernahm.

 

Sie müssen Ihren Flash-Player aktualisieren.

Klicken Sie hier, um Ihren Flash-Player zu aktualisieren.